oneIDentity+ auf der Hannover Messe

Hannover – Stand D08 in Halle 8

24.04.-28.04.2017

Die weltgrößte Industrieshow öffnet wieder ihre Pforten. Und oneIDentity+ ist mit neuen Innovationen vor Ort dabei.

Die intelligente Vernetzung von Produktion, Logistik , Lieferanten und Kunden ist in aller Munde. Industrie 4.0, Cyber-Physische Systeme, Internet der Dinge oder ähnliche Begriffe ebenso. Aber wie können Sie als Unternehmen sicherstellen, dass die „sprechenden“ Objekte innerhalb der Vernetzung auch diejenigen sind, für die diese sich ausgeben? oneIDentity+ zeigt als Partner des VDMA auf der HannoverMesse 2017, wie sich Unternehmen  vor Produktpiraterie schützen darüber hinaus Mehrwerte für ihre Prozesse nutzen können.

Wir laden Sie und/oder Ihre Kollegen persönlich zur Hannover Messe ein, um live vor Ort innovative Technologien und deren Zusammenspiel zur Sicherung Ihrer Originalprodukte zu erleben.

Erfahren Sie, wie eine lückenlose Rückverfolgbarkeit Ihrer Produkte und Ersatzteile dabei mitwirkt gefälschte Produkte frühzeitig zu identifizieren, um dadurch einen möglichen Schaden von Ihrem Unternehmen abzuwenden

Lernen Sie aus Praxisprojekten der Unternehmen ATE oder Schaeffler, wie mit Hilfe einer eindeutigen und weltweit nutzbaren Artikel- und Bauteilkennzeichnung Mehrwerte für Ihr Unternehmen generiert werden können.

Erleben Sie anhand von Live-Demonstratoren, wie Sie Ihre Produkte und / oder Verpackungen serialisiert kennzeichnen und anschließend fälschungssicher identifizieren können.

Eine kostenfreie Eintrittskarte für Ihren Messebesuch und einen persönlichen Gesprächstermin stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!!!

Wir freuen uns auf Sie und ein persönliches Treffen!

Kommen Sie mit uns ins Gespräch – wir informieren Sie gerne.

Sie finden uns in Halle 8, Stand D06, auf dem Gemeinschaftsstand Industrial Security des VDMA.

Daniel Dünnebacke

By | 2017-03-20T16:12:24+00:00 20. März 2017|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ | Kurz und knapp erläutert

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Diesem Motto folgend erläutert das Video „Authenticity Check with oneIDentity+“ in knappen 3 Minuten die Herausforderungen, welche sich aus der Produktpiraterie ergeben, wie die MAPP-Intitiative diesen begegnet und wie oneIDentity+ als unternehmensübergreifende Serviceplattform diese lösen kann.

By | 2017-04-10T08:49:20+00:00 13. Februar 2017|neuestes von one1D+|

MAPP-Initiative setzt auf oneIDentity+

Die Brancheninitiative „Manufacturers against Product Piracy“ (MAPP) wurde von Mitgliedern des europäischen Dachverbandes der Automobilzulieferer (CLEPA) gegründet, um Produktpiraterie zu bekämpfen und Wissen über Produkt- und Markenschutz auszutauschen. Im Rahmen dieser Initiative haben einige der Mitglieder die Website www.mapp-code.com ins Leben gerufen, um die Marktteilnehmer für die Thematik zu sensibilisieren und zu informieren, wie Originalteile eindeutig identifiziert werden können.

Als eine Maßnahme, um in Zukunft schneller echte von gefälschten Produkten unterscheiden zu können, kennzeichnen mehrere Teilnehmer der Initiative „Manufacturers against Product Piracy“ (MAPP) ihre Originalprodukte mit einem GS1 DataMatrix, einem standardisierten 2 dimensionalen Barcode, auf Basis einer von der CLEPA erarbeiteten Codierungsempfehlung. Dieser einzigartige MAPP-Code kann ganz einfach mit oneIDentity+, der ersten IT-basierten Standardlösung für die Autoersatzteil-Branche, überprüft werden. In Sekundenschnelle weiß der Anwender, ob es sich um ein Original-Ersatzteil handelt.

Durch die ausschließliche Verwendung von Originalteilen soll die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht werden. Gefälschte Ersatzteile richten in der Automobilbranche und der Wirtschaft jährlich erheblichen Schaden an. Der europäische Dachverband der Automobil-Zuliefererindustrie CLEPA schätzt, dass gefälschte Autoteile die Zulieferindustrie jedes Jahr zwischen fünf und zehn Milliarden Euro kosten.

Es geht dabei nicht nur ums Geld (geschätzte 5-10 Mrd. Euro Umsatzverlust in der Zuliefererindustrie). Zwar bedeuten gefälschte Produkte für die Automobilzulieferer einen Umsatzverlust, für die Autofahrer besteht aber durch unsichere Produkte ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

By | 2017-04-17T14:43:39+00:00 13. Februar 2017|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ auf der Interpack

Düsseldorf – Stand J38 in Halle 5 – 04.05.-10.05.2014

Die interpack gilt als weltweite Leitmesse für die Branchen Food, Getränke, Süßwaren, Backwaren, Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter . Aktuelle Herausforderungen wie die Vernetzung in Zeitalter von Industrie 4.0 oder eindeutige Identifikation von Objekten, Artikeln und Anlagen zur lückenlosen Rückverfolgbarkeit stehen im Fokus der Packmittelindustrie und bieten darüber hinaus auch eine Menge von Potenzialen.

Diese Potenziale über die gesamte Wertschöpfungskette aufzuzeigen ist das Ziel des gemeinsamen Industrie 4.0 Demonstrators von oneIDentity+, des VDMA  (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau ) und weiteren starken Partnern.

Dabei stellt der Schutz vor Produktpiraterie aber nicht nur eine Kernherausforderung für die Kunden dar sondern ist insbesondere für die Hersteller von Verpackungsmaschinen über die Jahre zu einem existenzbedrohenden Problem geworden.

So beziffert die Studie „Produkt- und Know-How-Schutz 2016“ des VDMA, welche einen Gesamtumsatzverlust durch Produktpiraterie in Höhe von über 7 Mrd. Euro ausweist, den Anteil der betroffenen Unternehmen im Verpackungsmaschinenbereich auf 78 %.

Diese Herausforderung im Sinne der Kunden zu meistern und darüber hinaus unternehmensindividuelle Mehrwerte zu nutzen, zeigt oneIDentity+ in Halle ?? auf Stand ??. Besuchen Sie uns und erleben Hautnah die Potenziale einer unternehmensübergreifenden Serviceplattform. Bitte kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie.

78% der Unternehmen aus dem Bereich Verpackungsmaschinen sind von Produktpiraterie betroffen.

Quelle Studie Seite 16

By | 2017-04-10T09:12:21+00:00 13. Februar 2017|neuestes von one1D+|