MAPP-Initiative setzt auf oneIDentity+

Die Brancheninitiative „Manufacturers against Product Piracy“ (MAPP) wurde von Mitgliedern des europäischen Dachverbandes der Automobilzulieferer (CLEPA) gegründet, um Produktpiraterie zu bekämpfen und Wissen über Produkt- und Markenschutz auszutauschen. Im Rahmen dieser Initiative haben einige der Mitglieder die Website www.mapp-code.com ins Leben gerufen, um die Marktteilnehmer für die Thematik zu sensibilisieren und zu informieren, wie Originalteile eindeutig identifiziert werden können.

Als eine Maßnahme, um in Zukunft schneller echte von gefälschten Produkten unterscheiden zu können, kennzeichnen mehrere Teilnehmer der Initiative „Manufacturers against Product Piracy“ (MAPP) ihre Originalprodukte mit einem GS1 DataMatrix, einem standardisierten 2 dimensionalen Barcode, auf Basis einer von der CLEPA erarbeiteten Codierungsempfehlung. Dieser einzigartige MAPP-Code kann ganz einfach mit oneIDentity+, der ersten IT-basierten Standardlösung für die Autoersatzteil-Branche, überprüft werden. In Sekundenschnelle weiß der Anwender, ob es sich um ein Original-Ersatzteil handelt.

Durch die ausschließliche Verwendung von Originalteilen soll die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht werden. Gefälschte Ersatzteile richten in der Automobilbranche und der Wirtschaft jährlich erheblichen Schaden an. Der europäische Dachverband der Automobil-Zuliefererindustrie CLEPA schätzt, dass gefälschte Autoteile die Zulieferindustrie jedes Jahr zwischen fünf und zehn Milliarden Euro kosten.

Es geht dabei nicht nur ums Geld (geschätzte 5-10 Mrd. Euro Umsatzverlust in der Zuliefererindustrie). Zwar bedeuten gefälschte Produkte für die Automobilzulieferer einen Umsatzverlust, für die Autofahrer besteht aber durch unsichere Produkte ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

Von | 2017-04-17T14:43:39+00:00 13. Februar 2017|neuestes von one1D+|

Interessieren Sie sich
für oneidentity+?
Kontaktieren Sie uns!